. .

Partnerschaftsstädte

Deinze (Belgien)

Wapenschild DeinzePartnerschaftsverein Rheinbach - Deinze

Die Partnerschaft besteht seit dem 19. September 1981.

Anschrift:
1. Vorsitzender: Uwe Janzen
Steinschönauer Straße 14
53359 Rheinbach

Telefon 02226 6354
E-Mail pv-rheinbach-deinze@t-online.de


Deinze ist eine Stadt in der Provinz Ostflandern, hat 28.324 Einwohner und liegt rund 18 km südwestlich von Gent an der Autobahn A 14 (Antwerpen - Gent - Kortrijk - Lille/Nordfrankreich). Das Gemeindegebiet umfasst 7.553 ha (= 75,53 km2). In insgesamt zwei Gebietsveränderungen sind 10 Ortschaften eingemeindet worden. 1971: Petegem-aan-de-Leie, Astene und Zeveren. 1977: Vinkt, Gottem, Wontergem, Grammene, Meigem, Bachte-Maria-Leerne.

Die Stadt Deinze steht in der Größenordnung aller 65 Gemeinden der Provinz Ostflandern auf Platz elf und ist Kantonshauptstadt mit einem Friedensgericht. Sie liegt in einem Umland, das durch die Landwirtschaft geprägt ist, und wird von dem Flüsschen "Leie" mit seiner malerischen Landschaft durchzogen, die einst Inspiration für zahlreiche namhafte Maler war. Deinze wird als Hauptort der ostflandrischen Leieregion angesehen.

Für den Federviehmarkt hat Deinze eine überörtliche und überregionale Bedeutung, denn die dort jeden Mittwoch ermittelten Preise für Geflügel und Eier sind wichtige Daten für die Europäische Union (EU). So ist es nicht verwunderlich, dass Henne und Ei einen Teil des wirtschaftlichen Geschehens in Deinze symbolisieren und beim alle fünf Jahre stattfindenden "Canteclaer-Umzug" gefeiert werden.

Die Stadt Deinze wurde erstmals um das Jahr 840 erwähnt unter dem Namen "Donsa". Angesichts einer sehr wechselvollen Geschichte mit häufig veränderten Herrschaftsverhältnissen sowie Verwüstungen, Vertreibung und Flucht der Bevölkerung hatte Deinze es schwer, sich zu entwickeln. Es wurde von Aufständen und Kriegen überschattet und musste viele Rückschläge überwinden, um den heutigen Entwicklungsstand zu erreichen.

Trotz allem hat sich eine Stadt entwickelt, die schon seit dem 15. Jahrhundert durch Theatergruppen kulturell von sich Reden macht; gegenwärtig sind es 7 Gruppen. 15 Chöre bereichern durch Gesang die kulturelle Szene. Regelmäßige Glockenspielkonzerte und das jährliche Neujahrskonzert ergänzen das Deinzer Kulturangebot.

Die Bedeutung der Kultur wird nicht zuletzt dadurch unterstrichen, dass es in Deinze eine Städtische Akademie für Musik, Wort und Tanz (Stedelijke Academie voor Muziek, Woord en Dans van Deinze), die Deinzer Kunstakademie (Stedelijke academie voor schone kunsten) und das Städtische Museum von Deinze und der Leieregion (Museum van Deinze en de Leiestreek) gibt, welches eine reichhaltige Sammlung von Gemälden und Skulpturen von Künstlern aus dem "Künstlerdorf" Sint-Martens-Latem und der weiteren Leieregion besitzt und sich mit wechselnden Sonderausstellungen an die Öffentlichkeit wendet.

Ein Juwel der flämisch-spanischen Baukunst des 16.Jahrhunderts ist Schloss Ooidonk (1595). Es ist eines der prächtigsten Schlösser in Belgien und kann ebenso wie der beeindruckende Schlosspark mit seiner kunstvollen schmiedeeisernen Toranlage besichtigt werden.

Man findet im Inneren des Schlosses allerlei Kostbarkeiten wie reich verziertes Mobiliar, Gemälde, wertvolle Teppiche, feinstes Porzellan, kunsthandwerkliche Silber- und Goldschmiedearbeiten und eine Sammlung historischer Gegenstände.

Die Pfarrkirche "Unserer lieben Frau" (Onze-Lieve-Vrouw) ist ein Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert, das gegen Ende des 18. Jahrhunderts mit einer wertvollen Einrichtung ausgestattet wurde.

Zu den sehenswerten Bauwerken gehört auch die 1860 - 1870 erbaute alte Leie-Schleuse im Ortsteil Astene. Die hölzerne Ziehbrücke wurde im Jahre 1896 durch die heutige eiserne Ziehbrücke ersetzt. Die hier genannten Bauwerke und noch einige andere stehen unter Denkmalschutz.

Deinze ist ein Ausbildungszentrum für die Region. Es stehen 3 weiterführende humanistische Schulen, 4 Handels-, Technische und Berufsschulen, 14 Grund- und Vorschulen/Kindergärten sowie 2 Sonderschulen zur Verfügung. Daneben gibt es noch Schulen in freier Trägerschaft als Einrichtungen der katholischen Kirche.

An der Peripherie der Stadt haben sich in acht bereits voll belegten Industrie- und Gewerbegebieten Betriebe vieler Branchen angesiedelt: Kornbrennerei (Filliers Genever), Blumen, Fensterleder, Konfektion, Textilbearbeitung, Natursteinbearbeitung, Metallbearbeitung, Warenlagerung und -verteilung, Spedition, Futtermittel u. a. Die Betriebe sind für die Stadt und die Region wichtige Arbeitgeber. Sie beschäftigen rund 8.800 Arbeitnehmer.

Deinze ist unsere sympathische Partnerstadt, lebendig und aufstrebend, die sich über Ihren Besuch freut, und sei es zunächst einmal via Internet www.deinze.be.

 

Kamenický Šenov (Steinschönau - Tschechien)

Kamenick _ _ _enov - Steinsch _nauFreunde und Partner von Kamenický Senov/Steinschönau und Umgebung e.V.

Die Partnerschaft besteht seit dem 28. Juni 2002.

Anschrift:
1. Vorsitzender: Winfried Kern
Dreeser Weg 6
53359 Rheinbach
Telefon 02226 12306
E-Mail winfried.kern@partnerschaft-steinschoenau.de
www.partnerschaft-steinschoenau.de

Besuchen Sie die Internetseite unserer Partnerstadt:
www.kamenicky-senov.cz

Wer über Dresden durch die Sächsische Schweiz mit ihren herrlichen Sandsteinfelsen in Richtung tschechische Grenze über Bad Schandau nach Schmikla kommt, dem eröffnet sich eine Landschaft, in der Tetschen (Decin), Böhmische - Kamnitz (Ceská Kamenice) und Steinschönau (Kamenický Šenov) nach etwa 35 Kilometern in wunderschöner Umgebung von Bergen und Erhebungen liegt.

1856 wurde in Steinschönau die erste Schule für Fachzeichnen, die spätere Glasfachschule gegründet, die älteste der Welt. Die Glasfachschule besitzt einen hervorragenden Ruf. Internationale Symposien, die gegenwärtig alle drei Jahre stattfinden, rücken Steinschönau wieder in den Mittelpunkt. Auch durch die Förderung im 17./18. Jahrhundert der Herrschaften von Böhmisch- Kamnitz und Bürgstein wurde Glas in alle Welt exportiert.

 

Sevenoaks (England)

Wappen SevenoaksFreunde von Sevenoaks e. V.

Die Partnerschaft besteht seit dem 24. Juni 2000.

Anschrift:
Vorsitzender: Joachim Weiß
Hirschmannstraße 8
53359 Rheinbach
Telefon 02226 6333
E-Mail webmaster@Freunde-von-Sevenoaks.de
www.freunde-von-sevenoaks.de

Sevenoaks liegt im Herzen der landschaftlich reizvollen Grafschaft Kent, auch „Garten Englands“ genannt. Sevenoaks ist etwa 30 km von London entfernt. Die Stadt hat ca. 18.000 Einwohner, der District (Kreis) umfasst 4 weitere Städte und 30 Dörfer auf 386 Quadratkilometern mit 108.000 Einwohnern.

Seouenaca (bei den „sieben Eicheln“) die alte sächsische Siedlung wurde erstmals 1122 in einer Kirchenurkunde erwähnt. Ihre wirtschaftliche Bedeutung erlangte die Stadt durch ihre gute Lage an der Kreuzung wichtiger Handelsstraßen zwischen London und den Häfen am Ärmelkanal.

Die sieben Eicheln im Wappen repräsentieren die „sieben Eichen“, die der Stadt ihren Namen gaben. 

Besuchen Sie die Internetseite unserer Partnerstadt: www.sevenoaks-life.co.uk

 

Villeneuve lez Avignon (Frankreich)

Vereinigung zur Förderung der Partnerschaft Villeneuve lez Avignon - Rheinbach e. V.

Villeneuve WappenDie Partnerschaft besteht seit dem 30. März 1969.

Anschrift: 
Vorsitzende: Hedwig Schmitt-Wojcik
Gartenstraße 40
53359 Rheinbach
Telefon 02226 7232
E-Mail post@villeneuve-rheinbach.de
Website www.villeneuve-rheinbach.de

Villeneuve lez Avignon liegt am westlichen Ufer der Rhone gegenüber von Avignon und war ursprünglich durch den „Pont Saint Bénézet“, der aus dem Volkslied „Sur le pont d´Avignon“ bekannten Brücke, mit der Stadt des Papstpalastes verbunden.

Die Stadt stellt nicht nur eine günstige Etappe für Urlaubsfahrten an die französische oder spanische Mittelmeerküste dar, sie ist vielmehr als „Tor zur Provence“ ein idealer Standort zur Erkundung der Umgebung. Dazu zählen die Strände der Cote d`Azur ebenso wie das Naturschutzgebiet der Carmargue.

Besuchen Sie die Internetseite unserer Partnerstadt: www.villeneuvelesavignon.fr