. .

Wohngeld

Wohngeld wird auf Antrag zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens zu den Aufwendungen für den Wohnraum geleistet. Damit sollen die Wohnkosten für einkommensschwache Haushalte, die keine Transferleistungen (z.B. Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung im Alter) erhalten, tragbar gestaltet werden.

Das Wohngeld wird als Zuschuss

  •  zur Miete (Mietzuschuss) oder
  •  zur Belastung (Lastenzuschuss) für den selbstgenutzten Wohnraum geleistet.

Antragsberechtigt für Mietzuschuss sind:

  •  Mieter von Wohnraum bzw. Nutzungsberechtigte (Dauerwohnrecht)
  •  Bewohner eines Heimes im Sinne des Heimgesetzes
  •  Personen, die Wohnraum im eigenen Haus, das mehr als zwei Wohnungen hat, bewohnen.

Antragsberechtigt für Lastenzuschuss für den eigen genutzten Wohnraum sind:

  •  der Eigentümer eines Eigenheimes, einer Eigentumswohnung,
  •  Inhaber eines eigentumsähnlichen Dauerwohnrechts.

Antragsvordrucke erhalten Sie an der Bürgerinfothek im Rathaus oder beim Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Weiter steht Ihnen für eigene Berechnungen der Wohngeldrechner des Landes NRW zur Verfügung.


Ansprechpartnerinnen:

Buchstabe A bis Kol:
Claudia Funke
Telefon 02226 917-136
Telefax 02226 917 215
E-Mail claudia.funke@stadt-rheinbach.de

Buchstabe Kon bis Z:
Monika Matzke
Telefon 02226 917-135
Telefax 02226 917-215
E-Mail monika.matzke@stadt-rheinbach.de