. .

Coronavirus: Sachstand im Rhein-Sieg-Kreis

Corona Sachstand 07 05

Pressemitteilung von Donnerstag, 7. Mai 2020 - Rhein-Sieg-Kreis (rl) – Im Rhein-Sieg-Kreis sind insgesamt 1.186 Personen positiv auf SARS CoV2 getestet worden.

„Sieht man sich die 7-Tages-Inzidenz des Rhein-Sieg-Kreises an, dann steht unsere Region derzeit ganz hervorragend da“, so Landrat Sebastian Schuster bei der heutigen Pressekonferenz. „Wir dürfen aber nun – trotz der angekündigten weiteren Lockerungen – nicht nachlässig werden: Abstand halten und die Regeln beachten! Das ist immer noch der beste Schutz für uns alle. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern ganz herzlich, die mit dazu beigetragen haben, dass die Zahlen hier überschaubar sind.“

Etwas kritisch schaut Landrat Schuster auf die neuen Besuchsregelungen für die Senioreneinrichtungen. „Die Anforderungen an die Einrichtungen sind enorm hoch – ich könnte verstehen, wenn das in der Kürze der Zeit nicht von allen Heimen gestemmt werden kann.“

Zum Schutz der besonders vulnerablen Gruppen, wird der Rhein-Sieg-Kreis ab nächster Woche präventive Testungen in Senioreneinrichtungen und Einrichtungen der Behindertenhilfe durchführen. Die Rede ist von insgesamt 10.000 Menschen – Bewohnerinnen und Bewohnern und Beschäftigten -, die dann sukzessive abgestrichen werden. „Wir legen jetzt los und beginnen zunächst mit den Heimen, in denen es bereits ein Ausbruchsgeschehen gegeben hat“, erläutert Landrat Schuster. „Zunächst wollen wir eine Bestandsanalyse machen und alle Menschen in den Einrichtungen inkl. des Personals testen“, ergänzt Sozialdezernent Dieter Schmitz. „Wenn das geschehen ist, werden wir in einem zweiten Schritt nur noch das Personal testen.“

Dass durch verstärkte Testungen auch die Zahl der Infizierten und damit auch die der Kontaktpersonen steigen wird, liegt nahezu auf der Hand. Aber auch dafür ist der Kreis gerüstet. „Wir stellen die Kontaktpersonenermittlung auf neue Beine und beginnen in Kürze damit, das von den Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises hierfür zur Verfügung gestellte Personal zu schulen und in das Verfahren einzubinden“, erklärt Dr. Michael Rudersdorf, Gesundheits- und Ordnungsdezernent des Rhein-Sieg-Kreises. „Das neue Programm steht uns jetzt glücklicherweise zur Verfügung.“

Corona Sachstand 07 05