. .

„Partnerschaft des Friedens“ - Vortragsabend über die Delegationsreise nach Douaumont-Vaux und Verdun

Am 10. November schlossen die französische Gemeinde Douaumont-Vaux, zwei der „villages détruits“ aus dem Ersten Weltkrieg nahe Verdun, und die Stadt Rheinbach eine Partnerschaft des Friedens.

Tief bewegt von den Eindrücken und Erlebnissen des dreitägigen Aufenthaltes in Verdun, kehrte die Rheinbacher Delegation, bestehend aus dem Bürgermeister, Schülerinnen des Städtischen Gymnasiums, der Klassenlehrerin, den Fraktionsvorsitzenden der im Stadtrat vertretenen Parteien, der Presse und dem Organisationsteam, zurück. „Menschen, die erfahren, welches Elend Krieg und Zerstörung mit sich bringt, werden alles tun, damit sich so ein Unglück nicht wiederholt“, so der Bürgermeister Stefan Raetz. Peter Baus, ausgewiesener Verdun-Experte hat schon sehr häufig die Schlachtfelder und Soldatenfriedhöfe in und um Verdun besucht. „Die Partnerschaft des Friedens ist in Europa einzigartig. Sie ist ein Alleinstellungsmerkmal und hebt Rheinbach in der Bedeutung für die deutsch-französische Freundschaft besonders hervor“, so Baus.


Über die Erlebnisse und die bewegenden Momente der Reise berichten nun in einem Vortrag Bürgermeister Stefan Raetz und die Mitglieder der Delegation am

Dienstag, 28. Januar, 19:00 Uhr
im Ratssaal der Stadt Rheinbach,
Glasmuseum, Himmeroder Wall 6

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die sich über die „Partnerschaft des Friedens“ informieren, sich persönlich einsetzen oder gar finanziell unterstützen und vielleicht gerne auch einmal nach Verdun und Douaumont – Vaux mitreisen möchten, sind herzlich willkommen.