. .

Ergebnis der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Das Ergebnis der Haus- und Straßensammlung 2019 war mal wieder ein voller Erfolg. Insgesamt wurden 4.486,58 Euro für die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. gespendet.

Bürgermeister Stefan Raetz, zugleich Vorsitzender des Ortsverbandes Rheinbach im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Brigadegeneral Ralf Hoffmann und der Erste stellvertretende Bürgermeister Claus Wehage bedankten sich persönlich bei den Sammlern.

Vierzig Soldatinnen und Soldaten haben an der Haustürsammlung im Stadtgebiet teilgenommen und 3.353,49 Euro gesammelt. Diese berichteten über sehr positive Erfahrungen. Der ganz überwiegende Teil der Rheinbacher Bevölkerung sei ihnen freundlich entgegengetreten.

Bürgermeister Stefan Raetz erklärte hierzu, dass die Bürgerinnen und Bürger der Bundeswehr seit langem verbunden und dankbar sind, seit nunmehr fast 75 Jahren in Frieden und Freiheit zu leben. „Das ist für viele Menschen auf der Erde leider nicht selbstverständlich“, ergänzte Bürgermeister Stefan Raetz.

Ein sehr gutes Ergebnis erzielte auch die Sankt Hubertus Schützenbruderschaft Oberdrees, die 1.004,98 Euro beisteuerte.
Die Prominentensammlung am 15. November hatte 128,11 Euro zum Ergebnis.