. .

Hinweise zum Silvesterfeuerwerk in Rheinbach

Das Jahresende naht und damit auch das Silvesterfeuerwerk, zu dem für viele Bürgerinnen und Bürger traditionell auch laute Böller und funkelnde Raketen gehören. Hinsichtlich der daraus resultierenden Feinstaubbelastung in der Luft, werden Forderungen nach einem generellen Feuerwerksverbot an Silvester diskutiert.
Die Gesetzgebungskompetenz liegt hierbei beim Bund. Die Stadt Rheinbach ist insofern nicht befugt ein generelles Verbot anzuordnen.


Wer zur Verminderung der Feinstaubbelastung in der Silvesternacht beitragen möchte, sollte den Einsatz von Feuerwerkskörpern einschränken und gänzlich darauf verzichten.

Ein anderes Thema sind die Überreste der gezündeten Feuerwerkskörper. Diese bleiben häufig auf den Straßen und Gehwegen liegen. So ist das Stadtbild am Neujahrsmorgen leider von gezündeten Böllern und Raketenbatterien, Verpackungsmüll und auch leeren Flaschen geprägt.

Dabei gilt die einfache Regel: Wer Müll verursacht, räumt diesen auch weg!

Entsprechend der Straßenreinigungs- und Gebührensatzung der Stadt Rheinbach obliegt die Reinigungspflicht der Gehwege den Grundstückseigentümern.

Bürgermeister Stefan Raetz bittet um Verständnis und die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger, damit die Hinterlassenschaften der Silvesternacht umgehend beseitigt werden und sich Rheinbach am Neujahrstag möglichst aufgeräumt und sauber präsentiert.