. .

Beethoven in Rheinbach (BIR) - Die Stadt Rheinbach lädt zum Musikfest ein

Nach der mehr als gelungenen Einstimmung im Rahmen des Beethoven-Festes und dem Gastspiel der Deutschen Streicherphilharmonie am 15. September, lädt die Stadt für dieses Wochenende zum Auftakt des Beethovenjahres 2020 zum Musikfest ein.

Ganz im Zeichen der Jugend dieser Region steht der heutige Freitag, der 08. November. Kinder und Jugendliche haben dann zwischen 15:30 Uhr und 18:30 Uhr Gelegenheit, bei freiem Eintritt an der Generalprobe des Beethoven-Orchesters im Stadttheater Rheinbach teilzunehmen. Denn eine wesentliche Intention der Initiatoren des BIR-Musikfestes ist die Nachhaltigkeit und Bürgernahe, ganz besonders die Einbindung der Jugend. 

Am Sonntag, dem 10. November, wird um 11:00 Uhr mit Ludwig van Beethovens 5. Symphonie, der „Schicksals-Sinfonie“, gespielt vom Bonner Jugendsinfonieorchester unter Andreas Winnen, der Tag festlich eröffnet. Um 14:00 Uhr wird der bunte Reigen mit einem Konzert der Tomburg Winds der Musikschule Voreifel, unter der Leitung von Adi Becker, mit einem kurzweiligen Programm fortgesetzt.

Um 17:00 Uhr bringt schließlich das Beethoven-Orchester Bonn, unter der Leitung von Generalmusikdirektor Dirk Kaftan, musikalischen Hochgenuss zu Ohren: Beethovens Violinkonzert mit Judith Stapf als Solistin und der 8. Symphonie als  Schlusspunkt, dieses erstmalig in Rheinbach stattfindenden Musikfestes.  

Darüber hinaus wird es weitere interessante Programmbeiträge geben, vom Chor des Städtischen Gymnasiums, über eine Ausstellung der Glasfachschule zu Beethoven und ein Podiumsgespräch mit Judith Stapf, Dirk Kaftan und Peter Protschka, neuer Leiter der Musikschule Voreifel, Dr. Raffael Knauber, Erster Beigeordneter der Stadt Rheinbach und Professor Christian Brunnert als mitverantwortlicher Initiator des Musikfestes. Nicht zuletzt werden vielfältige kulinarische Leckereien für das zahlreiche Publikum angeboten.

Finanziell unterstützt wird das Musikfest durch die DSG-Canusa GmbH, e-regio, die Heinrich Frings GmbH & Co.KG, die Kreissparkasse Köln, monte mare und die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Rheinbach mbH.