. .

Stadt Rheinbach tritt dem Bündnis "Kommunen für Biologische Vielfalt" bei

Zunehmend mehr Menschen beschäftigen sich mit den Folgen des Klimawandels und der schwindenden Artenvielfalt. Dies drückt sich nicht nur durch Anträge aus dem politischen Raum aus. Auch engagierte Bürgerinnen und Bürger formulieren Anträge, die dazu führen sollen, sich stärker mit dem Erhalt der biologischen Vielfalt zu beschäftigen.

Bereits am 14. Februar 2019 hat Bürgermeister Stefan Raetz für die Stadt Rheinbach die Absichtserklärung unterzeichnet, sich mit anderen Städten und Gemeinden im Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt e.V." zusammenzuschließen. Gemeinsam sollen Wege gesucht, die biologische Vielfalt zu erhalten. Dabei sollen Erfahrungen und Strategien zum Thema biologische Vielfalt ausgetauscht und gemeinsame Wege in der Öffentlichkeitsarbeit gefunden und begangen werden. Nicht zuletzt soll das Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt e.V." den unterzeichnenden Städten und Gemeinden die Chance eröffnen, durch Erfahrungsaustausch und Kooperation entscheidende Schritte in Richtung der Erhaltung der biologischen Vielfalt zu gehen.

In seiner Sitzung am 27. Mai 2019 hat der Rat der Stadt Rheinbach beschlossen, diese Absicht in die Tat umzusetzen, indem die Stadt Rheinbach dem Bündnis "Kommunen für Biologische Vielfalt" beitritt.

„Die Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“ enthält viele Aspekte, die bereits heute von der Stadt Rheinbach beachtet werden bzw. sich in Planung oder Umsetzung befinden“, erklärt Bürgermeister Stefan Raetz. „Ein weiterer konsequenter Schritt war der nun erfolgte Beitritt zu dem kommunalen Bündnis. Nur eine gemeinschaftliche und flächendeckende Kooperation kann nachhaltige Wirkungen entfalten. Artenschutz kann und darf nicht an der Stadtgrenze enden.“

Anlage: Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen