. .

Auftaktveranstaltung MITEINANDER REDEN in Rheinbach

„Für die aufsuchende politische Bildungsarbeit in den ländlichen Räumen müssen wir neue Wege gehen, um an den Bedarfen vor Ort anknüpfen zu können. Mit klassischen Seminarangeboten erreichen wir nicht die Menschen und die politische Bildung muss innovative Bildungsformate entwickeln.“, lässt sich Hanne Wurzel, Initiatorin und Fachbereichsleiterin Extremismus der Bundeszentrale für politische Bildung zitieren.

Von der Initiative bis zur Umsetzung eines Vorhabens ist es oftmals ein langer Weg. Eine gelungene Projektentwicklung umfasst mehr als nur eine innovative gute Idee, die einen langfristigen Mehrwert für die Gesellschaft schafft, nachhaltige Strukturen mitdenkt und den Einzelnen zur Kommunikation und Teilhabe befähigt. Die erfolgreiche Umsetzung setzt weitreichende Kompetenzen und positive Rahmenbedingungen voraus. Ein politisches Bildungsprojekt von Anfang bis Ende zu durchdenken und zu planen, erfordert Organisationstalent, Flexibilität, Kommunikations- und Projektmanagementfähigkeiten sowie eine wertschätzende Dialogkultur auf Augenhöhe, in der auch der Umgang mit und das Aushalten von Konflikten kontinuierlich neu ausgehandelt werden muss.

Insbesondere in ländlichen Regionen stehen die Menschen durch strukturelle und demografische Umbrüche vor großen Herausforderungen und einer besonderen Verantwortung. Das Programm MITEINANDER REDEN zielt ab auf die Stärkung und Professionalisierung des eigenverantwortlichen Handelns der Akteure vor Ort bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Ideen und Vorhaben zu Themen aus Politik, Bildung, Medien, Kultur oder Gesellschaft.

Was sind die aktuellen Themen in ländlichen Räumen, wie kann ein wertschätzendes Miteinander gelingen und wie gestalten sich die Zugänge zu unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppen? Wie müssen die Rahmenbedingungen beschaffen sein, um viele Menschen in einen Dialog zu bringen und den bereits vielen ehrenamtlich Tätigen mehr Zeit und Raum zur Umsetzung ihrer Aktivitäten zu verschaffen? - Mit der Identifizierung und Förderung von 100 MITEINANDER REDEN Projekten bundesweit möchten die Initiatoren und Unterstützer des Programms auch von und mit den Talenten und Ideen der Akteure vor Ort für die Weiterentwicklung Ihrer (politischen Bildungs-)Angebote lernen.

Entdeckung und Förderung kreativer und innovativer Bildungsprojekte, Vernetzung unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen stärken, Raum für Gespräche auf Augenhöhe schaffen, Politisches Bewusstsein schärfen, Kultur des Miteinander-Aushandelns schaffen und Weiterbildung der Akteure vor Ort, Attraktivität der ländlichen Räume erhalten, eigenverantwortliches Handeln im örtlichen Umfeld stärken.

Interessierte können sich zur Auftaktveranstaltung Voneinander Lernen in Rheinbach am 12. Dezember 2018 von 10.00 bis 15.00 Uhr im Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, 53359 Rheinbach über die MITEINANDER REDEN-Webseite https://lcem.lab-concepts.de/registration/auftakt-miteinander-reden online anmelden. Ausführliche Informationen zum Wettbewerb und zum Angebot von MITEINANDER REDEN finden Sie unter www.miteinanderreden.net.


Sie sind herzlich eingeladen, wenn Bürgermeister Stefan Raetz am
Mittwoch, den 12.12.2018, 10:00 Uhr, Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6 in Rheinbach
die Auftaktveranstaltung in Rheinbach eröffnet.


Bei Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an das Programmbüro: info@miteinanderreden.net.