. .

Bewerbung zur Anerkennung als Fairtrade-Stadt ist auf dem Weg

Pressemitteilung Wintermotiv

Bürgermeister Stefan Raetz und die Sprecherin der Steuerungsgruppe Doris Kübler unterzeichneten heute im Büro des Bürgermeisters das Bewerbungsformular zur Anerkennung Rheinbachs als Fairtrade-Stadt.

Damit wurde zum Abschluss gebracht, was nach der konstituierenden Sitzung der Arbeitsgruppe am 22. November 2012 begonnen hat und nach dem Beschluss des Rates vom 09.12.2013 einstimmiger politischer Wunsch ist.

Die Steuerungsgruppe hat 13 Einzelhändler und 5 gastronomische Betriebe zur Mitarbeit geworben, die Produkte aus fairem Handel anbieten. Darüber hinaus beteiligen sich mit der Grundschule Merzbach, dem Sankt Josef Gymnasium und dem Städtischen Gymnasium drei Rheinbacher Schulen. Auch die Evangelische und Katholische Kirche machen mit. Als Vereine verwenden die Kinder- und Jugendinitiative Merzbach e.V. und das Narrencorps Blau Gold 1966 Rheinbach Fairtrade Produkte.

Bürgermeister Stefan Raetz und die Sprecherin der Steuerungsgruppe Doris Kübler zeigten sich zuversichtlich, dass die der Anerkennung  zugrunde liegenden fünf Kriterien von Rheinbach erfüllt werden. Die Bewerbung wird nunmehr dem TrainsFair e.V. - Fairtrade Deutschland in Köln vorgelegt. Im Falle der Anerkennung würde Rheinbach der Titel offiziell für zwei Jahre zuerkannt. Anschließend wird durch TransFair geprüft, ob Rheinbach die Kriterien nach wie vor erfüllt.

 Bürgermeister Stefan Raetz und Doris Kübler, Sprecherin der Steuerungsgruppe bei der Unterzeichnung