. .

„Fairtrade-Stadt“ Rheinbach - Auf die Unterstützung der Rheinbacher Bürgerinnen und Bürger kommt es an!

Pressemitteilung

Nachdem der Ausschuss für Standortförderung: Gewerbe, Wirtschaft, Tourismus und Kultur darüber beraten hat, sind die Rheinbacher Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, an der Anerkennung zur Fairtrade-Stadt mitzuwirken.

Dazu muss Rheinbach fünf Kriterien erfüllen. Nach Erfüllung aller Kriterien, Einreichung der Bewerbung und Prüfung durch TransFair e.V., wird für zunächst zwei Jahre der Titel „Fairtrade-Stadt“ vergeben. Nach Ablauf dieser Zeitspanne erfolgt eine Überprüfung, ob die Kriterien weiterhin erfüllt sind.

1. Kriterium

Es muss ein Beschluss des Rates der Stadt Rheinbach vorliegen, dass im Büro des Bürgermeisters bspw. Fair Trade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus Fairem Handel, z. B. Kekse verwendet werden. Es muss der Beschluss gefasst werden, als Stadt den Titel „Fairtrade Stadt“ anzustreben.

2. Kriterium

Es muss eine lokale Steuerungsgruppe gebildet werden, die auf dem Weg zur „Fairtrade-Stadt“ die Aktivitäten vor Ort koordiniert.

3. Kriterium

In den lokalen Einzelhandelsgeschäften müssen gesiegelte Produkte aus Fairem Handel angeboten und in Cafés und Restaurants Fair Trade-Produkte ausgeschenkt werden. Rheinbach zählt zur Kategorie der Städte mit mehr als 25.000 bis 30.000 Einwohner. Das bedeutet, dass in Rheinbach 3 Gastronomiebetriebe und 6 Geschäfte Fair Trade-Produkte anbieten oder ausschenken müssen, damit Rheinbach "Fairtrade-Stadt" werden kann.

4. Kriterium

In öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen müssen Fair Trade-Produkte verwendet und es müssen dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchgeführt werden. Bei der Größe Rheinbachs muss jeweils eine Schule, ein Verein und eine Kirche an dem Projekt teilnehmen. Einmal pro Jahr sollte eine Aktion durchgeführt werden. 

5. Kriterium

Die örtlichen Medien müssen über alle Aktivitäten auf dem Weg zur „Fairtrade-Stadt“ berichten. Als Ergebnis sollten mindestens 4 Artikel pro Jahr publiziert werden.

Zunächst gilt es mit der Gründung der Steuerungsgruppe das 2. Kriterium zu erfüllen. In dieser Steuerungsgruppe sollen sich Vertreter des Einzelhandels, des „Eine-Welt“-Ladens und der städtischen Verwaltung zusammenfinden. Auch die Teilnahme der Kirchen, Schulen, Vereine und Medien ist ausdrücklich erwünscht.

Sobald sich die Steuerungsgruppe konstituiert hat, wird es an die Erfüllung der weiteren Kriterien gehen.

Sofern Sie bereit sind, an dem Ziel zur Zertifizierung der Stadt Rheinbach als „Fairtrade-Stadt“ durch den Trainsfair e.V. mit zu arbeiten, melden Sie sich bitte bis zum 29. Juni 2012 beim

Fachgebiet für Rat, Stadtmarketing
Schweigelstraße 23
53359 Rheinbach
Telefon 02226 917-454 oder
E-Mail norbert.sauren@stadt-rheinbach.de.