. .

Probealarm für Warn­sirenen und Warn-App NINA

Signal Entwarnung

Am Donnerstag, den 5. September 2019 findet der zweite landesweite Warntag statt. Auch der Rhein-Sieg-Kreis wirkt am diesem Warntag mit. Um ca. 10:00 Uhr findet der Probe­lauf der Warn­sirenen sowie ein Test der Warn-App NINA statt.

Im gesamten Rhein-Sieg-Kreis werden am Donnerstag, dem 5. September 2019 um 10:00 Uhr die Warn­sirenen heulen. Auch die Warn-App NINA wird getestet. Durch die Übung soll die volle Funktions­fähigkeit der Systeme zur Warnung der Bevölkerung überprüft werden. Zudem sollen die Bürgerinnen und Bürger an die Bedeutung der Sirenen­signale erinnert werden.

Um ca. 10:00 Uhr werden im gesamten Kreis­gebiet mehr als 300 Sirenen die folgenden Signale abgeben:

Entwarnung – Warnung – Entwarnung

Signal Warnung

Dieser Ton signalisiert Gefahr, die Bevölkerung ist aufgerufen das Radio einzuschalten.

Eine Hörprobe des Signals "Warnung" finden Sie auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Rheinbach.

So soll man sich beim Sirenensignal ”Warnung” verhalten:

  • Geschlossene Räume aufsuchen.
  • Fenster und Türen schließen.
  • Radio einschalten und auf Durchsagen achten, die über Radio Bonn/Rhein-Sieg ausgestrahlt werden.
    • Radio Bonn/Rhein-Sieg: 97,8 Mhz (alternative Frequenzen: 91,2 / 94,2 / 99,9 / 104,2 / 107,9 Mhz)
  • Auch auf eventuelle Lautsprecherdurchsagen von Feuerwehr oder Polizei achten.
  • Nachbarn unterrichten.
  • Die Notrufnummern 110 und 112 nur bei wirklichen Notfällen anrufen!

Da es sich am 5. September nur um einen Probe­alarm handelt,
sind diese Vorsichts­maßnahmen an diesem Tag natürlich nicht erforderlich.

Vor und nach dem Warnton ertönt deshalb der Entwarnton in Form eines einminütigen, durchgängigen Heultons:

Signal Entwarnung

Dieser Ton signalisiert, dass die Gefahr vorüber ist.

Technisch bedingt wird das Signal "Entwarnung" in Teilen von Hennef, Eitorf und Sieg­burg noch nicht zu hören sein.

Beim Probe­alarm der Warn­sirenen wird auch die Radio-Direkt-Durch­sage­möglichkeit in das Programm von Radio Bonn/Rhein-Sieg getestet – das heißt, das Radio­programm wird im genannten Zeit­bereich unter­brochen und es erfolgen mehrfache Informations­durchsagen durch die Feuerwehr.

Die kosten­lose Warn-App NINA wird ebenfalls getestet. Mit ihr können die Feuer- und Rettungs­leitstellen bei Groß­bränden, Unfällen mit Gefahr­stoffen oder ähnlichen Unglücksfällen jetzt direkt die Nutzerinnen und Nutzer von Smart­phones warnen. Wer auf seinem Smart­phone die Warn-App installiert hat, bekommt die Probe-Warn­meldung für den eingestellten Ort oder den aktuellen Stand­ort direkt auf seinem Smart­phone angezeigt. Weitere Informationen zur Warn-App NINA erhalten sie im Internet auf der Homepage des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Für PC-Nutzer gibt es über die Internetseite http://warnung.bund.de/ analog zur Warn-App die Möglichkeit die Warn­meldungen zu empfangen.

In der Vergangenheit wurden die Warnsirenen­proben samstags durchgeführt. Mit dem am 16. Mai 2018 veröffentlichten „Warnerlass“ hat das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfahlen die halbjährlichen Proben der Warnsirenen auf den jeweils 1. Donnerstag im März und September festgelegt. Der Termin im September wurde überdies zu einem landesweiten Warntag bestimmt.