. .

RHEIN-AHR-MARSCH 2019: „Ein beeindruckender Abend“ mit Joey Kelly / Extremsportler stimmte Teilnehmer auf ihre Herausforderung ein

Roos 2

Informationen zum diesjährigen RHEIN-AHR-Marsch über 22, 50 oder 100 Kilometer sowie eine gehörige Dosis Motivation durch den bekannten Extremsportler und Musiker Joey Kelly standen im Mittelpunkt einer exklusiven Veranstaltung in der Rheinbacher Raiffeisenbank. 90 Frauen und Männer, die sich für die diesjährige Langstreckenwanderung angemeldet haben, waren der Einladung des Good Walking Club e.V. gefolgt.


Der Organisationsleiter Frank Piontek gab einen Überblick über den Stand der Vorbereitungen, den Streckenverlauf und das Streckenprofil des 100 KM langen Rundkurses.

UngerCorinna Unger aus Rheinbach, die im vergangenen Jahr die Ultrawanderung in 20 Stunden bewältigt hatte, berichtete über ihre Erfahrungen und Eindrücke. „Ich habe in meiner Vorbereitung auf den letztjährigen 100-KM-Marsch schon viele Kilometer zurückgelegt. Unter anderem bin ich dreimal Distanzen von 65 Kilometern gegangen und habe auch ein Training in der Nacht absolviert. Das hat riesig Spaß gemacht“, gab sie den vielen Frauen und Männern, die sich erstmals der Herausforderung stellen, mit auf den Weg.

 

Roos 2Dr. Christoph Roos, ein ehemaliger Marathonläufer, setzte in seiner Vorbereitung auf die 100 KM-Distanz neben langen Trainingseinheiten auch auf gezieltes Bergtraining. „Die ersten 69 KM sind flach, sehr gut zu gehen. Aber dann gilt es aber einige anspruchsvolle Steigungen zu nehmen. Deshalb habe ich mich gezielt darauf vorbereitet“, erzählte der Rheinbacher, der auch den Weg von seiner Arbeitsstelle in Bonn nach Hause öfters zum Training nutzte. Das Ergebnis: Nach 18:06 Stunden überquerte er die Ziellinie im Rheinbacher Stadion.

Kelly Solo _2_


Letzte Zweifel am Erfolg wurden den Teilnehmern durch Joey Kelly genommen. Der Musiker und Extremsportler zog die Gäste zunächst mit Einblicken in sein bewegtes Musikerleben in den Bann. Mit Witz und einer gehörigen Portion Selbstironie berichtete er über seine ersten, eher mäßigen Triathlonstarts. Er und das Publikum amüsierten sich prächtig. Doch wenige Augenblicke später wurde es dann ganz still im Saal: Fotos und Filmaufnahmen seiner zahlreichen Wüstendurchquerungen, seinem 400 Kilometer Fußmarsch zum Südpol, dem Radrennen „Race across America“ oder von seinem Fußmarsch von Flensburg zur Zugspitze sowie seine Erzählungen zeigten, warum er einer mittlerweile zu den erfolgreichsten Extremsportlern gehört und sein Vortrag den Titel „No Limits“ trägt. Auch nach über 20 Jahren Extremsport hat der 46-Jährige noch Lust auf sportliche Herausforderungen. In wenigen Wochen startet er mit seinem Sohn Luke beim Norpol-Marathon.

„Es war ein beeindruckender Abend“
Die Zuhörer waren sehr angetan von dem Vortrag des sympathischen Sportlers und der Veranstaltung: „Es war ein beeindruckender Abend“, „Jetzt geht’s absolut motiviert in die Vorbereitung“ und „es war informativ und motivierend“ lauteten die Rückmeldungen einiger Gäste auf den facebook- und Instagram-Seiten des RHEIN-AHR-MARSCH. Als kleines Dankeschön und Erinnerung an diese Veranstaltung überreichten Teammitglieder des Good Walking Club e.V. Joey Kelly das offizielle Shirt zum diesjährigen RHEIN-AHR-MARSCH.

Teamfoto


Nur noch Anmeldungen für die 100 KM-Distanz möglich

Die Starterinnen und Starter des Rhein-Ahr-Marsch haben noch ein wenig mehr Zeit als Joey Kelly bis zu ihrem Start. Sie stellen sich am 5. oder 6. Juli 2019 den Herausforderungen. Die Teilnehmerfelder über die 22 KM und 50 KM sind komplett ausgebucht. Jetzt sind nur noch Anmeldungen für die 100 KM-Distanz möglich. Informationen und Anmeldungen: www.rhein-ahr-marsch.com